Die Zukunft des Briefkastens

April 13, 2017


Die Zukunft des Briefkastens

Standbriefkasten vor einem Mehrfamilien-Wohnhaus
Gehören Briefkästen schon bald zum "alten Eisen"? Zumindest könnte man das glauben, denn im Zeitalter von E-Mails und E-Post hat das früher massenhafte Briefpostaufkommen gelitten. Große Telekommunikationsfirmen und Internetprovider nutzen diesen Trend zur Werbung. Sie suggerieren darin unterschwellig den Untergang der Briefpost und damit auch das Aus des Kastens für die Post. Dennoch,  ein Ende der Briefpost und damit auch des Briefkastens ist noch lange nicht absehbar.  Weiterhin werden sie gefüllt u. a. mit Postkarten, Briefen, Zeitschriften, Katalogen und Werbeschriften. Dem Onlineshopping sei Dank finden auch Bücher- und Warensendungen ihren Platz in Briefkästen, die es dafür in speziellen Größen gibt.

Briefkästen als Visitenkarte ihrer Besitzer

Briefkästen und Briefkastenanlagen sind über ihren eigentlichen Zweck hinaus aber auch Visitenkarten ihrer Besitzer. Modern, stilvoll und aktuell in Form, Farbe und Ausstattung haben sie längst ihren festen Platz als Teil einer anspruchsvollen Eingangsgestaltung gefunden. Integriert mit Kommunikationselementen wie Sprech- und Videoanlage sowie mit beleuchteten Layouts für Namen, Firmenlogos und Hausnummern bieten sich Briefkästen, Briefkastenanlagen und Briefkastenstelen auch als sichere Hinweisgeber und beständige Repräsentanten für Bewohner, Firmen und Behörden an Hauseingängen und Grundstückseinfahrten eines jeden Gebäudes an.